2022


Herzliche Einladung zu unserem PfarrTheater im September 2022

 

Es werden 4 Einakter gespielt:

“Der Mantel”,

“Der Liebhaber”,

“ Der 13. Gast”,

“Die schlimmen Buben in der Schule”

von Johann Nestroy.

 

Kurzinhalt von den Schlimmen Buben:

Der alte Schulmeister Wampl leitet die von Baron von Wolkenfeld eingerichtete Schule für die Kinder der Bediensteten. Er ist von der Angst geplagt, die Schule könnte geschlossen werden. Außerdem missbilligt er das Liebesverhältnis seines Gehilfen und Schulaufsehers Franz Rottmann zu seiner Tochter Nettchen. Der unerwartete Besuch des Wirtschaftsintendanten Herrn von Wichtig gibt Wampl neue Hoffnung. Um ihn bei guter Laune zu halten, soll dessen Sohn Stanislaus ein Prämium bekommen - allerdings eine verzwickte Lage für Wampl, denn er ist ein gerechter Mann und Stanislaus der faulste Bub der ganzen Schule. Überhaupt scheinen die Schüler in allen Fächern nur sehr mangelhafte Kenntnisse zu haben. Als Wampl angekündigt wird, dass am Ende des Schuljahrs Baron von Wolkenfeld selbst die Schüler examinieren will, scheint die Lage hoffnungslos. Schnell ruft Wampl Franz Rottmann zurück, den er eben erst hinausgeworfen hat, und bittet ihn um Hilfe und eröffnet ihm zugleich Aussichten auf Nettchens Hand. Franz weiß auch sogleich Rat. Doch sein brillanter Plan wird durch den pfiffigen Willibald mit einem tüchtigen Schülerstreich durchkreuzt. Das Chaos scheint perfekt, als der Herr Baron mit dem Examen beginnt. Wampl will vor Scham im Boden versinken, als die Antworten der Schüler zwar wie aus der Pistole geschossen kommen, jedoch völlig falsch sind. Baron von Wolkenfeld scheint sich daran aber nicht zu stören...

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen         -           Pfarrtheater Team



Hl. MESSE am 07. August 2022

mit dem ungardeutschen Chor und Streicherensemble von Weischvar / Pilisvörösvár 


 

 

„Füllt mit Schalle jubelnd die Halle!“ beginnt ein Opernarie: dagegen sagen die Messbesucher vom vergangenen 7. August der St. Jakobus Pfarre in Guntramsdorf in dessen Abwandlung „Füllt wieder einmal die Halle“ und zwar mit Euren unnachahmlichen musikalischen Darbietungen, wie sie vermutlich die Kirchenhalle vorher noch nie erfüllt haben!  

 

 

Der Ungarndeutsche Gemischte Chor und das Streicherensemble von Werischwar/Pilisvöresvár hat dies mit Gounods C-Dur Messe und dem anschließenden Konzert möglich gemacht. Manch einer war vom Gesang der Solistinnen ergriffen und wünschte, es wäre ein nie endendes Konzert.  

 

 

Die deutsch sprechenden Gemeinden in Ungarn haben die Traditionen ihrer Urväter bewahrt, die durch Maria-Theresia und ihrem Sohn Josef II. als sogenannte „Donauschwaben“ angesiedelt wurden und unter diesem Begriff weltweit besser bekannt sind.   

 

 

Was jedoch jetzt dem Geschichtsbuch „Werischwar“ entnommen werden konnte und sicherlich niemand ahnt, war, dass das Los der Gründungsväter mehr als hart war: der Natur musste erst der Boden unter unglaublichen Entbehrungen abgerungen werden, was viel Leid über die Familien gebracht hatte. Sicherlich haben ihre aus der Heimat mitgebrachten Lieder und Tänze dazu beigetragen zu bleiben und wurde so doch eine Zukunft aufgebaut. Wir erfreuen uns jetzt dieser Traditionen. Herzlichste Gratulation dem Chor und seinem Ensemble, weitermachen damit Ihr noch viel Herzen erobert.  

Obige Worte sind dem Chor und Streicherensemble dankend gewidmet von Dr. Heide Keller, Organisatorin des Jakobus Chores der Pfarre Guntramsdorf, der schon an einigen ungarndeutschen Kirchenmusikfestivals teilnehmen durfte.“  

 

 

Gezeichnet von Dr. Heide Keller am 11. August 2022 in Guntramsdorf  


<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<  VIDEO über YouTube abrufen



An Frau Dr. Heide Keller

Vorsitzende des Kirchenchores von Guntramsdorf

 

Liebe Heide, liebe Guntramsdorfer.

Gerade zurückgekehrt aus Wien und Guntramsdorf möchte ich meinen Dank an Euch in einigen kurzen Sätzen ausdrücken.

Nur durch die unbürokratische Hilfe von Frau Dr. Heide Keller konnten wir dieses Programm in Österreich und ins besonders in Guntramsdorf abhalten. Dafür gebührt ihr unser besonderer Dank und ein aus dem Herzen kommenden „Vergelt’s Gott“.

Es war uns eine besondere Ehre in dieser modernen Kirche „Sankt Jakobus“ mit einer hervorragenden Akustik diesen Wortgottesdienst unter Diakon Andreas Frank musikalisch mitgestalten zu dürfen und auch hinterher ein kleines Kirchenkonzert mit auserwählten kirchlichen Musikstücken zu präsentieren.

Besonders gefreut hat es uns, dass wir unter den Mitgliedern der Kirchengemeinde auch einige Donauschwaben begrüßen durften darunter dem ehemaligen Vorsitzenden der Donauschwaben aus Wien Niederösterreich und Burgenland Herrn Wagner.

Ich glaube sagen zu dürfen, dass die Gläubigen die an der Messfeier teilgenommen hatten beeindruckt waren von der gesanglichen und musikalischen Qualität des ungarndeutschen Gemischten Chores und der Streichkapelle aus Werischwar/Pilisvörösvár/Ungarn.

Ebenfalls bedanken wir uns bei Frau Dr. Heide Keller für die Ausrichtung der „Agape“, bei der wir uns alle besonders wohlgefühlt haben. Bei Speise und Getränk, aber auch bei vielen Gesprächen wurden Erfahrungen ausgetauscht, über die Messfeuer und das Konzert gesprochen – wobei die Anwesenden Guntramsdorfer voll des Lobes für die Würde die die Musik ausgestrahlt hat waren.

Alle verwirklichten den Inhalt eines Slogans der in Siebenbürgen in vielen Kirchenburgen zu lesen ist und der auch das Motto vieler unserer Kirchenchöre ist:

„Wer Singt Betet Doppelt“.

In der nächsten Zeit (wenn ich alles Bildmaterial und Videomaterial verarbeitet habe) werdet ihr auch einige neue Informationen im Bild und Ton erhalten.

Mit einem aus tiefem Herzen kommenden „Vergelt’s Gott“ und in der Hoffnung, dass wir uns bald wieder treffen verbleibe ich hochachtungsvoll

 

 

Manfred Mayrhofer Pressereferent des Weltdachverbandes der Donauschwaben.


am 08. Mai feierte die Pfarrgemeinde

Muttertag 

und Pfarrer Hudson sowie Diakon Andreas Frank verteilten am Ende der Messe Blumen



seit 07. Mai 2022 (Florianitag) 

*

neuer Feuerwehr Kurat und Mitglied

*

Bild Mitte

Bürgermeister Robert Weber - Pfarrer Hudson - Feuerwehr Kommandant Roman Janisch



Die Pfarre St. Jakobus gratuliert

 

Eva und Josef Broschek

 

zur Verleihung des

 

"Stephanus-Orden in Bronze"

 

Überreicht von Bischofsvikar KR P. Petrus HÜBNER OCist

im Festsaal des Erzbischöflichen Palais

am Freitag, den 29.04.2022.

 

Herzliche Gratulation

 

Der Kurzfilm können Sie hier abrufen und/oder ansehen


OSTERN 2022

17.04.2022 - 09:00 Uhr - OSTERSONNTAG


16.04.2022 - 17:00 Uhr - SPEISENSEGNUNG

16.04.2022 - 21:30 Uhr OSTERNACHTSFEIER


15.04.2022 - 19:00 Uhr - Karfreitagsliturgie

16.04.2022 - 12:00 Uhr - RATSCHEN



PALMSONNTAG 10.04.2022

Prozession und feierliche Messe

Alle Bilder per .jpg Dateien herunterladbar



Am Sonntag 03.04.2022 fand ein Gottesdienst statt,

bei der Pfarrer Hudson die Kommunionskinder und die Tischmütter vorgestellt hat.

Außerdem wurden die (neuen) Kommunionsspender/innen vorgestellt,

welche nicht nur in der Kirche sondern auch Krankenbesuche in Zukunft durchführen werden

 

Alle Fotografien (erstellt von Bruno Hondl sowie Michael Walcker-Mayer)

können unter dem Link "BILDER" angesehen oder herunter geladen werden.

Tischmütter

von links nach rechts:  

Tamara Walter, Susanne Holzinger, (Daniela Ernhofer), Astrid Renner

Kommunionsspenderinnen

von links nach rechts:  

Beate Stundner, Ulrike Reiterer-Schörg, Eva Pfeiffer, Thildy Aue

in der Mitte - Pfarrer Hudson




Am Sonntag 29.03.2022 fand ein

Bussgottesdienst (Versöhnungsgottesdienst)

statt, bei der Pfarrer Hudson alle Gläubigen mit den Worten

"Der Herr schenke dir Vergebung und Freude"

empfing.



Nach der Hl. Messe am 13.02.2022 verteilte

Pfarrer Mag. Hudson Lima Duarte sowie Diakon Mag. Andreas Frank

Blumen an die Pfarrgemeinde anlässlich Valentinstag (14.02.)


20.01.2022 - Hl. Messe mit brasilianischer Musik und Lieder

präsentiert von 

Pfarrer Dr. Mauro Luiz da Silva und Pfarrer Mag. Hudson Lima Duarte

 

FILMBEITRÄGE:

1. Irá chegar um novo dia (Einen neuen Tag wird kommen)

2. Gloria das Criaturas  (Loblied der Geschöpfen)

3. Tu és Senhor, o meu pastor  (Herr, du bist mein Hirt)

 

4. Schluss Lied  Imaculada Maria de Deus  (Makellose Maria von Gott)

 

(nur) Predigt (ca. 10 min)

 

gesamte Messe (ca. 55 min)

 

Bitte jeweilige rote Schrift anklicken, um den entsprechenden Film sehen zu können. 

 



Die Speisensegnung (im Alpenland volkstümlich auch Fleischweihe) ist ein katholischer Brauch in  Österreichs, Deutschlands und Südtirols 

sowie in einigen anderen katholisch geprägten Ländern, wie z. B. Polen oder Kroatien.

 

In einem Ritus kurz vor dem Osterfest –  am Karsamstag – segnet ein

Priester Speisen, oft Reindling, Osterbrot oder Osterpinzen, geselchtes Fleisch, Weihbutter, Ostereier  und Meerrettich (in Österreich: Kren), die dann, entsprechend zum Ende der Fastenzeit ab dem Ostersonntag, dem Festtag der Auferstehung, im Familienkreis verspeist werden (regional „Weihfleischessen“ oder „Osterjause“ genannt).

RATSCHEN Der Überlieferung zufolge schweigen von Gründ-onnerstag nach dem Gloria der Messe vom letzten Abendmahl den gesamten Karfreitag und Karsamstag über bis zum Gloria in der Osternacht die Glocken bzw. deren Zungen, die Klöppel, da sie alle zur Beichte oder zum Reisbreiessen „nach Rom geflogen“ seien. Da die Kirchenglocken zumeist eine festliche Stimmung ausdrücken, ist deren Geläute in der Zeit der Grabesruhe Jesu nicht angebracht. Um dennoch das Angelusläuten fortzusetzen, wird es um 6 Uhr, 12 Uhr und 18 Uhr lautstark durch das Ratschen oder Klappern ersetzt. 




 

*

 

Sonntag 06.03.2022 um 09:00 Uhr

werden sich während des Gottesdienstes die

Kandidaten für den Pfarrgemeinderat

vorstellen.

 

*

 

Erinnerung

Gewählt werden kann

im Foyer der Pfarrkirche St. Jakobus

am SO 20.03.22 ab 08:30 bis 11:00 Uhr

 

*

 

> Weitere Hinweise <


Sternsingeraktion 2022 

in ganz Guntramsdorf

 

Wofür wird eigentlich gesammelt?

Vor allem in Brasilien verlieren die indigenen Völker im Amazonasgebiet immer mehr Land. Damit wird nicht nur der Regenwald immer weiter abgeholzt, sondern die Völker verlieren auch ihr zuhause.

 

*erfreuliches Ergebnis*

Da wir zwei Pfarren in einem Ort sind, konnten wir heuer auch die Sternsingeraktion gemeinsam durchführen.

Mit großer Dankbarkeit wollen wir hier den 29 Kindern und Jugendlichen, 15 Begleitpersonen und 3 Köchen Dank sagen,

welche diese Aktion an 3 Tagen mitgetragen haben.

 

 

Mit großer Freude können wir so die Summe von

15.002,16 €

an die Sternsingeraktion übergeben. 

Dieser Betrag kommt den indigenen Völkern im Amazonasgebiet (Brasilien) zu gute.
Sollte jemand noch keine Möglichkeit gehabt haben die Petition zu unterschreiben oder zu Spenden, kann dies nach wie vor unter

www.pfarrverband-anningerblick.at/dka-guntramsdorf machen. Auch findet man dort noch einen kurzen Gruß der Sternsinger.